verrauchtes Haus durch Hornissennest

“Brandverdacht durch einen defekten Kamin” lautete die Einsatzmeldung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Haslach am Abend des 31. August 2022. Wenige Minuten nach Alarmierung rückten die Kameraden zum Wohnhaus aus. Vor Ort war deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar, jedoch konnte kein Brand augenscheinlich festgestellt werden. Das Wohnhaus war teilweise verraucht und nach Schilderungen der Bewohner konnten alle das Gebäude verlassen.
Bei der Erkundung konnte dann allerdings ein Hund gefunden werden, welcher ins Freie begleitet wurde.
Im Zuge des Einsatzes wurde das Wohnhaus belüftet und kontrolliert. Der alarmierte Rauchfangkehrer konnte schließlich den Grund der Verrauchung feststellen: Der Kamin war durch ein Hornissennest verstopft, wodurch sich der Rauch vom Ofen seinen Weg ins Innere des Wohnhauses suchte.
Nach Ende der Arbeiten wurde das Wohnhaus mittels Co-Messgerät kontrolliert. Da keine erhöhten Werte mehr feststellbar waren, konnte das Gebäude dem Besitzer übergeben werden.

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Haslach die Einsatzkräfte der Polizei, der Rettung sowie ein Rauchfangkehrer.

verrauchtes Haus durch Hornissennest
verrauchtes Haus durch Hornissennest