Fahrtraining der besonderen Art

An einem herrlichen Winter-Samstag fand bei der FF Haslach der 2. Teil des Geländefahrtrainings statt. Breits vor einiger Zeit wurde der erste Teil des Trainings im Sommer absolviert. Die Kammeraden der FF Haslach erhielten von einem Fahrtechnik-Instruktor eine Einschulung über die unterschiedlichen Antriebs- und Fahrhilfssysteme bei den Feuerwehrfahrzeugen. Am Lehrplan standen unter anderem die unterschiedlichen Bereifungen, die richtige Wahl der Getriebeuntersetzung sowie die Bedienung des Allradsystems und der Differenzialsperren.
Beim heurigen Winterfahrtraining wurden die theoretischen Grundlagen kurz wiederholt, bevor es auf einer unberührten Winterwiese im Schnee zur praktischen Ausbildung überging.
Der Instruktor erklärte uns, wie sich der Kraftfahrer im Gelände richtig verhält und wie man die Begebenheiten sicher einschätzen kann. Danach wurde abwechselnd die durch ca. 40cm Schnee bedeckte Wiese, mit teils starken Neigungen, von den Teilnehmern mit LFB-A2, TLF und auch KDO befahren. Die unterschiedliche Geländegängigkeit der Fahrzeuge wurde gekonnt unter Beweis gestellt. Unter sicheren Bedingungen und im Übungsbetrieb ohne Zeitdruck, wurden die Grenzen unserer Fahrzeuge ausgelotet.
Es zeigte sich, dass mit den Fahrhilfssysteme (Allrad, Geländeuntersetzung, Längsausgleich und Differenzialsperren) auch im Winter unsere Fahrzeuge äußerst geländegängig sind, Schneeketten vorausgesetzt.

Wir bedanken uns bei unserem Instruktor, Hrn. Gruber, für die äußerst interessante Fahrschulung, sowie beim Grundeigentümer für die Benutzung der ‚Teststrecke‘.

Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art
Fahrtraining der besonderen Art