technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte

Am 01.03 war es soweit. Nach langer und intensiver Vorbereitungsphase fiel um 18:40 Uhr der Startschuss durch den Übungsleiter per Funk: FF Perwolfing, FF Rohrbach, FF Haslach, Achtung Einsatzbefehl: Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der B38 Böhmerwaldstraße, Höhe Übungsgelände der Firma Euroline, Anzahl der involvierten Fahrzeuge unbekannt. Rettung ist alarmiert.

Umgehend rückten unsere Männer mit dem LFB-A, TLF-A und KDO-A aus. Die Kameraden der FF Rohrbach mit dem RLF-A und die FF Perwolfing mit dem TLF. Grund für dieses hohe Personalaufkommen war die Tatsache, dass wir am heutigen Tag unsere Frühjahrsübung mit der THL Bereichsübung unseres Abschnittes zusammengelegt haben. Keine leichte Aufgabe in der Vorbereitung, muss doch sichergestellt werden, dass jede Feuerwehr eine adäquate Aufgabe bekommt und das Übungsziel nicht aus den Augen verloren wird. Am Einsatzort angekommen wurde schnell allen klar, dass hier nur gemeinsam ein rascher Erfolg erzielt werden kann. 4 Rettungswagen waren bereits vor Ort. Ein PKW mit einem Insassen kollidierte mit einem abbiegenden Traktor mit Rückewagen, welcher Holz geladen hatte. Der Lenker eines entgegenkommenden Fahrzeuges konnte nur durch Verreißen des PKW einen Zusammenstoß verhindert. Überschlug sich aber, blieb im tiefen Seitengraben liegen und fing Feuer.

Die FF Haslach kümmerte sich umgehend um die Regelung des Verkehrs auf der Bundesstraße. Ein Übungsziel war: wechselseitige Verkehrsregelung durch Lotsen, eine Fahrbahn muss befahrbar bleiben, keine Sperre. Zusätzlich wurde eine Einsatzleitstelle eingerichtet, die die Protokollierung des kompletten Einsatzes übernahm sowie der Einsatzleiter gestellt. Die Besatzung des TLF kümmerte sich umgehend um die Brandbekämpfung, währenddessen die Männer des LFB die Menschrettung aus dem überschlagenen Fahrzeug vorbereitete. Die FF Rohrbach nahm die Sicherung des zweiten Unfallfahrzeuges und des Traktors in Angriff. Die FF Perwolfing übernahm den Brandschutz und die Ausleuchtung der Unfallstelle.

Nach und nach wurden die Verletzten in Absprache mit den anwesenden Sanitätern schonend, teils achsengerecht aus den verunfallten Fahrzeugen geborgen.

Alles in allem ein Großaufgebot der verschiedenen Einsatzkräfte für einen Verkehrsunfall. Aber die Praxis hat uns leider schon gezeigt, dass auch solche Szenarien nicht aus der Luft gegriffen sind.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Opfer-Darstellern für ihren Einsatz. Mit Schauspielern ist einfach eine realitätsnahe Einsatzübung möglich. Die aufgeschminkten Verletzungen und die Tatsache, dass die Unfallopfer bezüglich Verletzungsmuster geschult wurden, machte die Angelegenheit auch für die Helfer des Roten Kreuzes viel interessanter.

Danke den Firmen Winkler Transporte und Fahrschule Euroline für die Möglichkeit, auf deren Gelände die Übung durchzuführen, Danke an die teilnehmenden Kameraden und schlussendlich Danke an die übrigen Verkehrsteilnehmer die im Übungszeitraum viel Geduld beim Passieren der Unfallstelle an den Tag legten.

technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte
technische Übung beschäftigt zahlreiche Einsatzkräfte