nach heftigen Regenschauern im Dauereinsatz

Sintflutartige Regenschauer gingen am Abend des 12. Juni im Bezirk Rohrbach – vor allem in und um Haslach – nieder. Innerhalb kürzester Zeit waren Regenmengen von beinahe 80l/m² zu verzeichnen. Dachrinnen, Kanäle und Bäche konnten diese Massen nicht mehr aufnehmen.

So war es wenig verwunderlich, dass innerhalb kürzester Zeit 16 Einsatzaufträge über die Landeswarnzentrale bzw. direkt im Feuerwehrhaus eingingen. Die Einsatzkräfte hatten dabei bereits Mühe ins Feuerwehrhaus einzurücken, nachdem das Wasser stellenweise 60cm hoch aus den Kanaldeckeln schoss. Auch barsten komplette Kanäle, sodass erhebliche Schäden an den Straßen entstanden.

Bereits vor der Ausfahrt des ersten Fahrzeuges wurden unter Leitung von “Altkommandant” Thaller Florian Gruppenkommandanten eingeteilt sowie eine kurze Lagebesprechung und Einteilung abgehalten. Zusätzlich wurden die Kameraden der Feuerwehr Kasten zur Unterstützung nach Haslach gerufen.

So konnten insgesamt sechs Einsatzteams die Einsätze parallel bearbeiten und so der Bevölkerung rasch Hilfe leisten. Dabei reichte die Palette von überfluteten Kellern und Straßen bis hin zu umgestürzten Bäumen. Auch zahlreiche Wirtschaftsbetriebe waren betroffen.

Innerhalb von 3 Stunden konnten 40 Einsatzkräfte aus Haslach und 15 Kräfte aus Kasten die gröbsten Schäden beheben. Die Schadensbehebung am Inventar wird die betroffenen Bewohner wohl noch länger beschäftigen.

nach heftigen Regenschauern im Dauereinsatz
nach heftigen Regenschauern im Dauereinsatz
nach heftigen Regenschauern im Dauereinsatz
nach heftigen Regenschauern im Dauereinsatz