zwei gleichzeitige Fahrzeugbergungen auf der B38

Am 07. Oktober um 17:21 Uhr wurden die Kameraden telefonisch zur einer Fahrzeugbergung auf der B38 im Bereich der Kroh-Gerade alarmiert. Das LFB fuhr vollbesetzt zum Unfallort, weitere Kameraden blieben im Feuerwehrhaus als Einsatzreserve.

Nur wenige Augenblicke später – zur gleichen Zeit traf das LFB am Einsatzort ein – heulten in Haslach und St. Stefan die Sirenen. Ein weiterer Unfall hatte sich auf der B38 im Bereich Unterriedl ereignet.

Die “Einsatzbereitschaft” und weitere einrückende Kräfte setzten sich mit dem Tankwagen nach St. Stefan in Bewegung.
Auch das LFB wurde von der Polizei von der Kroh-Gerade nach St. Stefan geschickt, da hier vermeintlich eine große Menge Treibstoff aus einem LKW austrat und somit die Priorität bei der Verhinderung eines Umweltschadens lag.

Angekommen am Einsatzort in Unterriedl wurden wir von den Kameraden der FF Rohrbach bereits erwartet, welche bei einer Übungsfahrt zufällig am Einsatzort vorbeikamen und bereits erste Maßnahmen setzten. Auch konnte festgestellt werden, dass nur kleinere Mengen Treibstoff ausgetreten waren.

So wurde die Unfalllenkerin bis zum Eintreffen der Rettung betreut und in weiterer Folge die Fahrbahn gemeinsam mit den Kameraden aus St. Stefan gereinigt. Die weitere Abarbeitung des Einsatzes wurde von der Feuerwehr St. Stefan übernommen.

Somit konnten sich die Einsatzkräfte aus Haslach wieder zum Einsatzort auf die Kroh-Gerade begeben.
Dort konnte das Fahrzeug mit Man-Power aus einem Graben bewegt und auf einer Abstellfläche für den Abschleppwagen parat gestellt werden.

zwei gleichzeitige Fahrzeugbergungen auf der B38
zwei gleichzeitige Fahrzeugbergungen auf der B38