Personenrettung nach Kohlenmonoxid-Unfall

Am 28. Oktober 2021 wurde die Feuerwehr Haslach um 09:00 Uhr mit dem Einsatzstichwort “CO-Warner bei RK angeschlagen” zu einem Wohnhaus im Ortsgebiet von Haslach alarmiert.
Beim Eintreffen wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass eine bewusstlose Person im Gebäude liegt und die Einsatzkräfte des Roten Kreuz eine sehr hohe Kohlenmonoxid-Konzentration gemessen hatten.

Ein bereits bei der Anfahrt ausgerüsteter Atemschutztrupp rettete die Person in kürzester Zeit aus dem Gebäude und übergab diese an die Rettungskräfte.

In der Folge wurde die Ursache der Co-Konzentration – ein Kamin – ausfindig gemacht und die Gefahrenquelle beseitigt. Zusätzlich wurde das Wohnhaus mittels Überdrucklüfter belüftet.

Die Feuerwehr Haslach war mit drei Fahrzeugen und 20 Mann für eineinhalb Stunden im Einsatz.
Neben der Polizei, dem Rotem Kreuz, dem Rettungshubschrauber Martin 3 und einem Rauchfangkehrer war auch ein Techniker der OÖ Ferngas vor Ort, da zu Beginn nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration durch eine defekte Therme ausgelöst wurde.

Presseaussendung LPD Oberösterreich:

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach wurde am 28. Oktober 2021 kurz vor 9 Uhr von einer 53-Jährigen aus dem Bezirk Rohrbach in seinem Haus bewusstlos aufgefunden.
Die Kollegin hielt Nachschau nach ihm, da er nicht zur Arbeit erschien.
Bei den Erhebungen konnte festgestellt werden, dass am Vorabend der offene Kaminofen eingeheizt war.
Aus bisher ungeklärter Ursache entstand dabei eine hohe Kohlenmonoxid-Konzentration in der Luft, wodurch der Mann bewusstlos wurde.
Die Besatzung des Rettungshubschraubers flog den 55-Jährigen in das Krankenhaus.

Personenrettung nach Kohlenmonoxid-Unfall