Stress in Straß

Ein Technical Rescue Team besteht aus sechs Personen, die innerhalb von 20 Minuten ein Unfallszenario mit ein oder zwei Fahrzeugen und Hindernissen abarbeiten.

In den Szenarien steht patientenschonendes, sicheres und effizientes Arbeiten an der Unfallstelle und am Fahrzeug an erster Stelle. Bei den ‚Technische Hilfeleistung (THL) – Tagen‘ wird ein vorher ausgelostes Szenario abgearbeitet.

Nach umfangreichen Übungen im Vorfeld war es heute endlich soweit. 6 Kameraden von der FF Haslach an der Mühl machten sich mit dem KDO-A am 11.09.2015 auf den Weg nach Straß im Attergau um ihr Können unter Beweis zu stellen. Nach dem Briefing in der Früh bestaunten Sie noch die Leistungen der anderen Teilnehmer. Nach der Mittagspause ging es endlich los. Einsatzbereitschaft herstellen, aufsitzen auf ein örtliches KLF und los ging die Fahrt mit Blaulicht und Folgetonhorn Richtung Unfallstelle. Am Pit (Einsatzplatz) angekommen mussten sie schnell feststellen, dass der Gruppenkommandant beim Auslosen des Einsatzszenarios kein glückliches Händchen bewies und an diesem Tag eines der schwereren Unfallbilder zugelost bekam. Nach dem erkunden wurde mit der nahezu perfekten Menschenrettung begonnen. Die anwesenden Zuschauer staunten nicht schlecht als sie erfuhren, dass es für unsere Kameraden das Debüt bei dieser Veranstaltungsreihe war. Der Patient wurde innerhalb der vorgegebenen Frist schonend aus dem verunfallten und äußerst schlecht zugänglich PKW gerettet und fachmännisch vom Medic versorgt. Die Feuerwehr Haslach an der Mühl beglückwünscht die folgenden Kameraden zur erbrachten Leistung: Patrick Grill (Gruppenkommandant), Markus Preining und Lukas Lackinger (Safety), Christoph Wakolbinger und Martin Bauer (Tools), sowie Manuel Mager (Medic).

Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß
Stress in Straß